Metamorfose voor wellnessruimte Toon Hermans Huis Parkstad door Woonboulevard Heerlen

De wellnessruimte van het Toon Hermans Huis Parkstad krijgt een nieuw interieur. Een team van enthousiaste medewerkers van Woonboulevard Heerlen heeft dit project met beide handen aangepakt. Deze donatie wordt gedaan in het kader van onze wedstrijd: Wie wordt de beste interieurontwerper van Limburg? Een uitdaging voor interieurliefhebbers om een inspirerend moodboard te maken en uiterlijk zondag 17 november in te dienen.

Ter inspiratie voor deze wedstrijd verzorgt Woonboulevard Heerlen een compleet nieuwe look voor de wellnessruimte van het Toon Hermans Huis Parkstad in Heerlen. Deze ruimte waar massages en gezichtsbehandelingen worden gegeven aan mensen met kanker wordt tijdens de Verwendag op dinsdag 29 oktober gepresenteerd. Oktober is namelijk niet alleen woonmaand maar ook borstkankermaand, bij dit goede doel komen beiden mooi samen. Directeur Armand Winthagen: “Onze deur staat altijd open voor mensen met kanker, hun naasten en nabestaanden. In ons warme en sfeervolle huis hebben we alle tijd en positieve aandacht voor de mens achter de ziekte. Wij stellen het zeer op prijs dat onze wellnessruimte opgeknapt wordt, want we vinden het belangrijk dat je je hier thuis voelt.”

Deze metamorfose wordt mede mogelijk gemaakt door interieurontwerpster Ingrid Hochstenbach van The Restyling en deze winkels van Woonboulevard Heerlen: Leen Bakker, Gamma, Casa, Knibbeler, IKEA, Budget Home Store XXL, Pronto, Sanisale en bijSTOX.

Stil-Statement: Natürlich schön eingerichtet

Stil-Statement: Natürlich schön eingerichtet

Die Natur bietet Ruhe und Entspannung. Wir können uns bei der Einrichtung an ihrer schlichten Schönheit orientieren, damit wir uns drinnen genauso wohl fühlen wie draußen. Natürliche Materialien und Farben verleihen Räumen eine ausgeglichene Atmosphäre, sie wirken hell und einladend. Fließende Formen und wechselnde Materialstrukturen gehören dazu, ganz wie in der Natur. Dekoriert wird mit Pflanzen oder recycelten beziehungsweise selbstgemachten Objekten. So lebt man auch drinnen im Einklang mit der Natur.

Und so setzt man es um …

Schritt 1

Die Farben der Natur wirken beruhigend. Es gibt viele Braun- und Beige-Nuancen. Auch das Grau von Steinen und Sand zieht uns an, ebenso das Blau des Himmels und Wassers sowie natürlich das Grün der Pflanzen. Aufgelockert wird die Ruhe und Entspannung, genau wie in der Natur, durch den einen oder anderen kräftigen Farbklecks, draußen in Form von Blumen, drinnen in Form von Accessoires. Wir beginnen also mit einer Basis in Naturtönen, wie sanftem Weiß, Grau, Beige, Braun und ab und zu ein wenig Schwarz. Grün und Blau oder andere kräftige Töne sorgen für die nötige Spannung und setzen Akzente.

Stijlsignalement: Natural vibes

Schritt 2

Bei einer natürlich gestalteten Einrichtung spielt Holz selbstverständlich eine zentrale Rolle. Es ist robust und besitzt vor allem im unbehandelten Zustand Charakter. Korb- oder Rattanmöbel sind immer in Mode, vor allem bei Stühlen. Sie wirken leicht und bilden so einen Gegensatz zum Holz. Ein weiteres natürliches und pflegeleichtes Material ist Sisal, beliebt für (runde) Teppiche oder Treppenbeläge. Naturstein, Beton und Stahl verleihen dem Ensemble Coolness.

Schritt 3

Naturgewebe aus Wolle oder Leinen bringen ebenfalls ‘natural vibes’ ins Haus. Leinen eignet sich perfekt für Vorhänge, zum Beispiel ganz passend in Flachsblau, dem pudrigen Blau der Leinblüte. Eine schöne Wolldecke peppt das Sofa auf, ein Schaffell den Boden. Wichtig ist, verschiedene Materialstrukturen zu mischen, damit das Auge Abwechslung hat. Die Naturfarben sorgen dafür, dass die Gesamtwirkung ruhig bleibt.

Schritt 4

Natur ist geordnete Unordnung. Alles darf draufloswachsen, nichts ist rechteckig, und doch strahlt die Landschaft Ruhe aus. Davon können wir lernen. Eine natürlich wirkende Einrichtung darf etwas Ungezwungenes und Spielerisches haben. Runde, fließende Formen werden mit geraden kombiniert. Verschiedene Beistelltische können einen wuchtigen Wohnzimmertisch ersetzen, die Stühle am Esstisch müssen nicht identisch sein.

Stijlsignalement: Natural vibes

Schritt 5

Wählen Sie nachhaltige Möbel und Accessoires: hübsche Vasen aus recyceltem Glas, Restholz für ein Schneidbrett in der Küche, ein Vintage-Service, auf dem Flohmarkt zusammengesucht. Nicht zu vergessen ein Keramiktopf mit einer großen Zimmerpflanze, ein Ast, den man vom Spaziergang mitgebracht hat, oder ein üppiger Strauß selbst gepflückter Blumen. Fehlt nur noch ein Korb für Kaminholz oder ein (selbst geknüpfter) Wandteppich.

 

Muster sollte man zurückhaltend einsetzen, sie stecken schon in der Struktur der verwendeten Materialien: in der Maserung des Holzes und der Natursteine oder den Wolken des Betonbodens. Möchte man doch ein Motiv einfügen, passen solche, die von Pflanzen oder Tieren inspiriert sind. Schließlich wollen wir so viel Natur wie möglich ins Haus holen!